Informationen für Studieninteressierte

FAQs für Studieninteressierte

 

Frage: Was ist Sinologie?
Antwort: Sinologie kann heute als Sammelbegriff für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit China verstanden werden, die sich der chinesischen Sprache bedient und auf einer vertieften Kenntnis der chinesischen Geschichte und Kultur beruht. Dabei kommen – je nach Fragestellung und Spezialisierung – ganz unterschiedliche wissenschaftliche Zugänge in Frage, z.B. kulturgeschichtliche, soziologische, politik- oder wirtschaftswissenschaftliche. Häufig ist es auch erst eine Kombination von verschiedenen fachlichen Perspektiven (Interdisziplinarität), die ein umfassendes und tiefgründiges Verständnis der Fragen ermöglicht, die in den China-Studien relevant sind.

 

Frage: Wieso ein Studium mit China-Schwerpunkt?
Antwort: China ist in den letzten Jahren wegen seiner steigenden Wirtschaftskraft und wachsenden politischen Bedeutung in aller Munde. Aber trotz der verstärkten Aufmerksamkeit der Medien, boomender Wirtschaftsbeziehungen und zunehmender Möglichkeiten des persönlichen Austauschs (über Schüleraustausch, Tourismus, Auslandsstudium usw.) ist China der deutschen Öffentlichkeit bislang fremd geblieben. Das liegt nicht nur an der Andersartigkeit seiner jahrtausendealten Kultur, sondern auch an den Differenzen in Politik, Gesellschafts- und Wirtschaftssystem. Daher werden in allen diesen Bereichen Mittler benötigt, die sowohl die interkulturellen Herausforderungen meistern können, als auch fundierte fachliche Kenntnisse und einsatzfähige Sprachkompetenzen mitbringen.

 

Frage: Wieso Sinologie in Würzburg studieren?
Antwort: Die drei Hauptgründe sind die fachliche Vielfalt, die damit verbundenen Spezialisierungsmöglichkeiten und das ausgezeichnete Niveau der Sprachausbildung. Die drei Professuren besitzen jeweils eigene Schwerpunkte, die sich zu einem breiten Themenspektrum ergänzen. Sie decken Kulturgeschichte und Literatur ebenso ab wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft des gegenwärtigen China. Die Sinologie ist ein eher kleines Fach mit einem sehr guten Betreuungsverhältnis, und Du kannst aus einer Vielzahl an Kursen im großen Wahlpflichtbereich diejenigen auswählen, die Dich am meisten interessieren. Das bietet Dir zugleich die Chance, eigene Schwerpunkte im Studium zu entwickeln. Die Basis jeder sinologischen Arbeit ist dabei die Sprache, die Du in kleinen Gruppen und sehr intensiv erlernst.

 

Frage: Lernst Du dann auch Chinesisch?
Antwort: Diese Frage bekommst Du garantiert gestellt, wenn Du anderen erzählst, dass Du Sinologie studierst. Die Antwort lautet: Na klar! Denn ohne Sprach- und Schriftkenntnisse ist eine tiefer gehende Beschäftigung mit China gar nicht möglich. Am Anfang des Studiums macht die Sprachausbildung sogar den Großteil der anfallenden Arbeit aus. Dabei legen wir in Würzburg (anders als an vielen anderen Standorten der Sinologie) den Schwerpunkt ganz klar auf das moderne Chinesisch. Klassisches Chinesisch, das eine reine Schriftsprache ist, wird erst im entsprechenden Master-Programm (MA Chinese Studies) vermittelt. So bleibt mehr Unterrichtszeit für die Vermittlung der modernen chinesischen Umgangssprache, die für den späteren Beruf in der Regel die entscheidende Qualifikation darstellt. Um ein wirklich hohes Niveau des Chinesischen zu erreichen, ist auch ein Studienaufenthalt im Land unumgänglich.

 

Frage: Beginnen die Sprachkurse bei Null und was ist, wenn ich Vorkenntnisse habe?
Antwort: Die Sprachkurse beginnen mit einem Intensivkurs bereits im September, zu dem Du dich bis Mitte Juli anmelden solltest. Für diesen Intensivkurs, der zum Studium gehört, brauchst Du keine Vorkenntnisse. Die Sprachvermittlung in Wort und Schrift erfolgt dabei gleichzeitig. Wenn du Vorkenntnisse hast, solltest du das bei deiner Anmeldung zum Intensivkurs oder einem Beratungsgespräch mitteilen. Je nach Umfang der Vorkenntnisse kann dann eine Feststellungsprüfung vorgenommen werden und eine Einstufung in einen höheren Sprachkurs möglich sein.

 

Frage: Muss ich nach China gehen, um dort zu studieren?
Antwort: Ja, das ist so vorgesehen…aber wir verstehen das als zusätzlichen Anreiz zum Studium, nicht als lästige Pflicht! Reisen und Praktika in China sind schön und besitzen ihren Wert. Aber ohne ein reguläres Studium in China kann man in der Sinologie nicht erfolgreich sein und keine ausreichenden Sprachkenntnisse erwerben, um diese im Beruf ertragreich einsetzen zu können. Das gilt, auch wenn die Studienordnungen an manchen Standorten der Sinologie einen Auslandsaufenthalt nicht zwingend vorschreiben. Von der Sinologie in Würzburg verbringt jeder Sinologiestudent mindestens ein Semester zum Sprachstudium in China.

 

Frage: Wie ist das Auslandsstudium organisiert?
Antwort: Viele Universitäten bieten sinologische Studiengänge an, aber überlassen es den Studierenden, wie sie ihren Auslandsaufenthalt organisieren und gestalten. Die Würzburger Sinologie wählt einen anderen Weg und integriert ein Auslandssemester in ihren Bachelor-Studiengang Modern China. Das vierte Fachsemester verbringst Du an der renommierten Peking Universität an einem Zentrum, das wir gemeinsam mit den Universitäten Aarhus und Oslo betreiben (Opens external link in new windowEuropean Chinese Language and Culture Programme). Alle Leistungen, die Du in diesem Semester erbringst, werden automatisch Deinem Studienkonto gutgeschrieben. Die Kursauswahl und Unterbringung werden vorab in Würzburg geregelt, so dass Du Dich gleich nach Ankunft auf Dein Studium konzentrieren kannst. Unterrichtet wirst Du in kleinen Gruppen von hochqualifizierten und hochmotivierten Sprachlehrerinnen und -lehrern.

 

Frage: Was sind die Vor- und Nachteile eines organisierten Auslandssemesters?
Antwort: Die Alternative zu einem organisierten Auslandsemester wäre, dass alle Studierenden sich selbst um einen Studienplatz kümmern (z.B. über den Deutschen Akademischen Austauschdienst, DAAD). Da hier die letzte Entscheidung über den Studienort aber bei der chinesischen Seite liegt, kann es gut sein, dass Du irgendwo anders als an Deine Wunschuni geschickt wirst. Das Niveau des Sprachunterrichtes kann man so nicht garantieren. Zusätzlich ist es bei nicht fest in den Studiengang integrierten Auslandssemestern oft problematisch, die Leistungen an der Heimatuni angerechnet zu bekommen. Viele Sinologien verzichten daher ganz darauf oder machen nur sehr vage Aussagen darüber, was und in welchem Umfang angerechnet werden kann. Alle diese Probleme bestehen bei einem fest integrierten Auslandssemester nicht.

Umgekehrt könnte man sagen, dass es langweilig und zu wenig herausfordernd ist, wenn alle Studierenden eines Jahrgangs gemeinsam an dieselbe Universität in China gehen. Dagegen spricht aber Folgendes: Erstens wohnen unsere Studierenden in campus-nahen Wohnungen (WGs in ganz normalen chinesischen Wohnhäusern) und nicht in einem Ausländerwohnheim auf dem Campus, wie bei anderen Studienaufenthalten in China. Das heißt, es sind noch genügend Herausforderungen des alltäglichen Lebens in China zu meistern und Du lebst nicht isoliert vom Rest der Gesellschaft auf dem Campus. Zweitens gibt es natürlich auch für Würzburger Sinologie-Studierende Möglichkeiten, andere Unis und Städte kennenzulernen. Wir bieten seit Jahren im Anschluss an das zweite Sprachsemester eine Summer School in Changchun an. Wem das immer noch nicht reicht, der kann seinen Chinaaufenthalt im fünften Semester z.B. an unserer Partneruniversität in Hangzhou (Zhejiang Universität) fortsetzen. Aussichtsreiche Bewerbungen um ein Stipendium für einen verlängerten Auslandsaufenthalt, z.B. über den DAAD, unterstützen wir natürlich gerne nach Kräften.

 

Frage: Wie sieht es mit Studiengebühren für das Auslandssemester aus?
Antwort: Für das Studium an der Peking Universität werden Studiengebühren erhoben. Allerdings erhalten unsere Studierenden einen deutlich ermäßigten Satz von derzeit knapp 2.000 EUR im Semester. Dabei ist zu bedenken, dass das Semester in China auch ca. fünf Wochen länger läuft als in Deutschland und die Peking Universität zu den allerbesten des Landes gehört. Du bekommst also wirklich etwas geboten für Dein Geld.

 

Frage: Welche Studiengänge gibt es im Bereich der Würzburger Sinologie?
Antwort: Wenn Du Studienanfänger bist, dann kannst Du bei uns den BA-Studiengang Modern China belegen. Das ist ein Ein-Fach-Bachelor, in dem Du die volle Bandbreite des sinologischen Angebots, inklusive der ausgezeichneten Sprachausbildung, genießen kannst. Wir bieten daneben auch einen Nebenfach-BA an, den Du wählen kannst, sofern Dein Schwerpunkt in einem anderen Fach der Universität Würzburg liegt. Dann musst Du Dich entscheiden, ob Du Dich im China-Bereich eher auf die Sprache oder auf Inhalte konzentrierst. Im ersteren Fall ist der Auslandsaufenthalt im vierten Semester für Dich ebenfalls verpflichtend. Im zweiten Fall entfällt er und Du belegst stattdessen mehr inhaltliche Kurse (aber natürlich insgesamt weniger als im Ein-Fach-Bachelor).

Wenn Du schon einen Bachelor-Abschluss in Sinologie oder einem verwandten Fach hast und bei uns einen Master-Abschluss erwerben möchtest, dann kannst Du Dich für den Opens internal link in current windowMA Chinese Studies oder den Opens internal link in current windowMSc China Business and Economics bewerben. Mit einem Bachelor in Wirtschaftswissenschaften steht Dir die Bewerbung für den Opens internal link in current windowMA China Language and Economy offen.

 

Frage: Und was machst Du danach damit?
Antwort: Auch diese Frage wird Dir sicher gestellt (egal, ob von Deinen Eltern oder von anderen Studierenden). Die Antwort ist nicht ganz so einfach: Sinologie ist keine Berufsausbildung und besitzt daher kein klar umrissenes Berufsbild. Es handelt sich vielmehr um ein akademisches Studium, das Dich zu vielfältigen Tätigkeiten mit China-Bezug qualifiziert. Dennoch hat der BA Modern China den Anspruch, berufsqualifizierend zu sein. Dabei hast Du es selbst durch Deine Kurswahl in der Hand, eigene Schwerpunkte herauszubilden und Dich für bestimmte Tätigkeitsfelder vorzubereiten. Wir informieren durch regelmäßige Veranstaltungen mit unseren Absolventen über die unterschiedlichen Möglichkeiten.

Die meisten unserer Absolventen finden in der Wirtschaft Anstellung, wobei alle Sparten des verarbeitenden Gewerbes, Beratung/Consulting, Personalmanagement und vieles mehr vertreten sind. Wenn Du diesen Weg einschlagen willst, bietet Dir der MSc China Business and Economics in Würzburg ein passgenaues Anschlussstudium und ein hervorragendes Sprungbrett in die Wirtschaft. Wenn Du Dich weniger für Wirtschaft und eher für die Beschäftigung mit kultureller Vermittlung, in Stiftungen und anderen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit oder für Medien usw. interessierst, kannst Du Dich auch hierfür passgenau qualifizieren. Um in leitende Positionen zu kommen, ist auch hier oft ein Master-Abschluss erforderlich. Der MA Chinese Studies mit seiner Wahlmöglichkeit zwischen einer Ausrichtung auf das gegenwärtige oder das historische China bietet entsprechende Vertiefungsmöglichkeiten, die auch auf eine akademische Karriere vorbereiten.