Studienelement Sinicum

Am Lehrstuhl für Sinologie des Instituts Kulturwissenschaften Ost- und Südasiens der Universität Würzburg wird das Studienelement Sinicum mit einer grundlegenden Sprachausbildung in Chinesisch angeboten.
Das Sinicum versteht sich einerseits als ergänzendes und begleitendes Studienelement zu einem anderen Studiengang, andererseits aber auch als selbstständige Einheit für Gaststudierende. Das Sinicum dient dem Erwerb von Sprachkenntnissen sowie von Grundkenntnissen in den Bereichen Landeskunde und Geschichte Chinas.
Die Studieninhalte des Sinicums umfassen 32 Semesterwochenstunden, die auf vier Semester verteilt sind. Es wird eine zweiteilige Abschlussprüfung abgelegt, die keiner Hochschulabschlussprüfung entspricht, für die aber ein Zertifikat verliehen wird.
Der Intensivkurs vor dem 1. Semester ist verpflichtender Bestandteil des Studienelements Sinicum.
Im vierten Semester besteht die Möglichkeit, am European Chinese Language and Culture Programme (ECLC) in Peking unter Anerkennung der Studienleistungen zu studieren, wobei der schriftliche Teil der Abschlussprüfung auch in Peking abgelegt werden kann.
Durch eine optimierte Studienorganisation seitens der Studenten ist es möglich, das Studienelement Sinicum auch in  drei Semester abzuschließen.


 

Studienplan für das Studienelement Sinicum

1. Semester
Intensivkurs 6 SWS
Modernes Chinesisch 1 8 SWS
Grundzüge der chinesischen
Kultur- und Landeskunde 1
1 SWS
Geschichte Chinas 1 1 SWS
2. Semester
Modernes Chinesisch 2 8 SWS
Grundzüge der chinesischen
Kultur- und Landeskunde 2
1 SWS
Geschichte Chinas 2 1 SWS
3. Semester
Modernes Chinesisch 3 6 SWS
Geschichte Chinas 3 2 SWS
4. Semester
Geschichte Chinas 4 2 SWS
Gesamtstundenzahl: 32 SWS

Eine Anmeldung ist bis zum 15. Juli des jeweiligen Jahres erforderlich. Das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen: Initiates file downloadPDF, Initiates file downloadOpenDocument, Initiates file downloadWord.

Den Beginn des verpflichtende Intensivkurses entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Studieninformationen. Im Falle zu hoher Anmeldezahlen entscheidet ein Losverfahren über die Annahme zum Kurs.